Vorlesetag auch im Altenheim

Bereits zum 16. Mal rufen DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung ganz Deutschland zur Teilnahme am Bundesweiten Vorlesetag auf.
Der Verein „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. beteiligt sich wieder wie in den letzten Jahren mit Märchen der Gebrüder Grimm. Die Veranstaltung findet statt am 15.11.19 um 10:00 Uhr im Kursana Domizil.
Eingeladen sind groß und klein, die gerne gemeinsam mit anderen den Märchen lauschen wollen. Die Veranstaltung ist kostenlos.

Noch freie Termine

Bei der Infoveranstaltung zum ersten Lebendigen Adventskalender in Letter konnten viele Fragen geklärt und neue Ideen eingebracht werden. Obwohl sich einige sofort eingetragen haben, andere mit Fragezeichen, sind noch freie Termine zu haben.
Wer noch Lust hat, ein Fenster zu öffnen, kann seine Terminwünsche an letter-fit@web.de senden oder per Telefon 0151/17752938. Meldeschluß ist der 8.11.19. (Flyer müssen erstellt, gedruckt und verteilt werden)

Hier noch mal die wichtigsten Details:
Treffpunkt ist jeweils um 18 Uhr vor dem Fenster.

Möglichst ein von der Straße gut einsehbares Fenster mit Motiven schmücken und am Fenster gut sichtbar die jeweilige Zahl des Tages anbringen.

Als Möglichkeiten der Ausschmückung ist z.B. an Hinterglasbilder, Sterne, Zweige, Folien- oder Transparentbilder, Aufkleber, Kerzen, Holzpyramiden usw. gedacht.

Ab dem Tag seiner “Öffnung” bis an Heilig Abend soll das Fenster möglichst den ganzen Tag sichtbar, abends beleuchtet und der Zahl nach identifizierbar sein.

Als Möglichkeiten der Öffnung war gedacht an: Aufklappen der Fensterläden, Hochziehen der vorher verschlossenen Jalousien, Einschalten einer Lampe im vorher dunklen Fenster, Anzünden von Kerzen hinter dem z.B. Schmuckbild u.v.m.

Als Rahmenprogramm können dazu von der/den betreffenden Familie/n Tee und selbstgebackene Plätzchen (oder ein Lebkuchen, Spekulatius, aufgeschnittener Apfel) angeboten werden. Möglich ist auch eine kleine Aktion, z.B. das Falten eines Weihnachtssternes o.ä.

Auf jeden Fall sollen vor Ort ein Adventslied gesungen werden, eine Geschichte/Gedicht, ein paar Gedanken zum Tag oder zum Fensterschmuck geschehen.

Das Ganze soll ca. 10-20 Minuten dauern. Wer mehr plant, bitte Bescheid geben, damit es unter Besonderheiten vermerkt wird.

Das Ganze findet vor dem Haus statt, d.h. warm und wetterfest anziehen. Niemand braucht jemanden ins Haus lassen.

Jeder soll eine Tasse mitbringen. Notfalltassen bereit zu halten wäre aber gut. (wir helfen)

Schön ist es, wenn jeder auch ein Licht mitbringt, eine Laterne, Lampion, Kerze o.ä.

Es soll ein Spendenschwein aufgestellt werden, dessen Inhalt nach Abzug der Kosten für die Flyer an soziale Zwecke gespendet wird, was genau wird beim Offenen Stammtisch am 11.11. um 19 Uhr im Restaurant Ikarus II gemeinsam entschieden.

Klein-Texas in der Heide

Der diesjährige Vereinsausflug des Vereins „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. führte bei schönstem Wetter ins Erdölmuseum Wietze. „Klein-Texas in der Heide“. Es war schon überraschend, daß bereits 1652 dort Erdöl gefunden und genutzt wurde, u.a. als Schmiermittel, Leuchtmittel, gegen Ungeziefer und als Heilmittel. Die nach dem Leiter der Bohrarbeiten benannte Hunäus-Bohrung bei Wietze wurde am 1. Juli 1859 in einer Teufe von 35 m fündig und gilt damit als die erste erfolgreich niedergebrachte Erdölbohrung weltweit. Aus einer Teufe von ca. 50 m wurden gegen 1910 mit 2000 Bohrtürmen etwa 80 % des deutschen Erdölbedarfs gefördert.
Auch überrascht waren die Teilnehmenden, daß das Erdöl in Stollen unter Tage abgebaut wurde. Zwischen 1918 und 1963 entstand ein 96 km langes Streckennetz unter Tage. Das Auswaschen der Bergmannskleidung ergab eine Ölgewinnung aus dem Waschwasser von 4,5 Tonnen Öl.
Die mehr als einstündige Führung durch die Ausstellung und das große Außengelände war sehr informativ.
Anschließend wurde bei zünftigem Essen das Erlebte verdaut.

Vereinsausflug zum Erdölmuseum Wietze

Der diesjährige Ausflug des Vereins „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. geht zum Erdölmuseum nach Wietze. Der Besuch ist mit einer eigenen Führung verbunden. Nach dem Museum gibt es eine Einkehrmöglichkeit.

Die Fahrt wird mit Fahrgemeinschaften organisiert, weshalb eine Anmeldung erforderlich ist unter letter-fit@web.de (Bitte angeben, ob ein Fahrzeug zur Verfügung steht).

Eintritt mit Führung 9 € + 5 € Fahrgeld für den/die Fahrerin

Treffpunkt: Offener Bücherschrank Letter um 10 Uhr am 26.10.19

Lebendiger Adventskalender – Informationsveranstaltung

Der Verein „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. initiert in Letter einen lebendigen Adventskalender.

In der Hektik der vorweihnachtlichen Zeit vergessen wir schnell, wie schön die Adventszeit sein kann. Wir wollen in diesem Jahr mit dem 1. Lebendigen Adventskalender dazu beitragen, die Adventszeit besinnlicher zu erleben und mit anderen zusammen Gemeinschaft zu pflegen und Zeit zu teilen.
Vom 01.-24.Dezember wird jeweils um 18.00 Uhr an einem anderen Haus ein Adventsfenster „geöffnet“. Bei einem kleinen Programm mit verschiedenen Elementen (z.B. Tee, Kekse, eine Geschichte, ein Lied, …) soll der Advent als besondere Zeit neu in unser Bewusstsein rücken.

Wer macht mit?

Informationsveranstaltung für alle Interessierten
wann? Montag 28.10.19 um 18 Uhr
Wo? Kursana

Sonniges Kastanienfest

Bei schönstem Sonnenschein fand am Samstag, 21.9.19 das traditionelle Kastanienfest in Letter statt und lockte zahlreiche Besucher. Der Stand des Vereins „Letter-fit: Miteinander-füreinander“ e.V. war gut besucht. Sowohl die Informationstafeln lockten zahlreiche Interessierte an wie auch die Spiele. Sowohl beim Murmeleimer wie beim Glücksrad bildeten sich zeitweise Schlangen. Die Handzettel, die auf die Infoveranstaltung zum Lebendigen Adventskalender in Letter hinweisen, fanden reichlich Absatz. Die ersten Angebote für ein Fenster liegen bereits vor.

Gute Nachbarschaft

So der Titel der Tagung des Niedersächsischen Ministeriums für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz und der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände Niedersachsens, organisiert von der LAG soziale Brennpunkte Niedersachsen e.V. in Hannover.
Programm: https://www.lag-nds.de/blog/gute-nachbarschaft-wer…

Minister Olaf Lies wies in seiner Eröffnungsrede drauf hin, daß die Fördersumme für Gemeinwesenprojekte von 1,7 Mio Euro auf 4 Mio Euro erhöht wurde und er stellte eine Verstetigung in Aussicht. Auch wies er auf das Niedersächsische Quartiersgesetz  hin, daß sich gerade in der Beratung befindet.(https://www.stk.niedersachsen.de/startseite/presse…)

„Was braucht Gute Nachbarschaft?“ – die drei Vorträge zur Perspektive von Verwaltung, Stadtplanung und Gemeinwesenarbeit waren sehr informativ und beleuchteten verschiedene Annäherungen zum Thema.

Sehr interessant die beiden Foren, in denen jeweils 2 Städte ihre Ansätze vorstellten. Auch eindrucksvoll die hohe Bürgermeisterdichte, die zeigt, daß die Verwaltungsspitze die Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von Gemeinwesenarbeit erkannt haben und umsetzen.

Die Podiumsdiskussion rundete die Veranstaltung ab und stellte auch Forderungen auf wie z.B. die Gemeinwesenarbeit zur Pflichtaufgabe der Kommunen zu machen.

Hier einige Splitter der Veranstaltung:
„Gute Nachbarschaft braucht Gemeinwesenarbeit “

“ Gelegenheitsstrukturen zur zwanglosen (interkulturellen) Begegnung schaffen“

„Sozialarbeit ist zu kurz gegriffen“

„Jedes Dorf/Stadtteil hat andere Strukturen und andere Bedürfnisse“

„Bedarfe müssen vor Ort gedeckt werden“

„Ungleiches muß ungleich behandelt werden“

„Ehrenamt braucht Hauptamt“

„Gemeinwesenarbeit ist ein Konsolidisierungsprogramm“

„Gemeinwesenarbeit ist die Stadtentwicklung der Zukunft“
hoffentlich in der nahen Zukunft auch in Letter

Seelzer Dialog 2019

Am 3.9.19 wurde der diesjährige Ehrenamtspreis in Seelze verliehen. Auch der Verein „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. gehörte zu den 17 Nominierten. Immerhin hat es zum Gruppenbild gereicht. Zu den Preisträgern gehörten nur Männer, was auch hier die Frage nach der Frauenquote aufkommen läßt, denn unter den Nominierten gab es auch ausreichend preiswürdige Frauen.
Die Stadt Seelze sollte auch andere Möglichkeiten haben, Menschen für ihr Lebenswerk in Seelze auszuzeichnen. Bei einer Ehrung für das Ehrenamt ist es sicher das falsche Signal, wenn es nur für das Lebenswerk vergeben wird. So gewinnt man keine neuen Ehrenamtlichen, sondern schreckt eher ab.
Ansonsten eine nette Veranstaltung.Schön waren die Videos von den Nominierten.
Ab heute gibt es von der Hannoverschen Kaffeemanufaktur auch eine „Seelzer Mischung“ z.B. bei Edeka.

Heißes Bewohnerinitiativentreffen in Emden

Das dritte niedersachsenweiter Bewohnerinitiativentreffen der LAG soziale Brennpunkte Niedersachsen in diesem Jahr fand an einem der heißesten Tage in Emden statt. Mehr als 55 Leute und 12 Initiativen aus Niedersachsen trafen sich dort um voneinander zu lernen.

Die erweiterte Vorstellungsrunde drehte sich um die Fragen „Was sind zur Zeit die größten Herausforderungen?“ und „Was können andere von euch lernen?“
Der Verein „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. hat nach wie vor die große Herausforderung „fehlender Raum für Gemeinwesenarbeit“. Gewinnung von neuen Mitstreitern, insbes. Jugendliche, ist ein alle verbindenes Thema. Vom Verein Letter-fit wie auch von vielen anderen Initiativen kann man lernen, daß es auf Ausdauer, Hartnäckigkeit und hohe Frustrationstoleranz ankommt.

Von der Stadt Emden können andere Kommunen lernen: Emden hat die Verwaltung so umgebaut, daß alle kommunalen Gemeinwesenaktivitäten im Fachdienst Gemeinwesenarbeit gebündelt wurden. Auch eine Lösung für Seelze?
Ebenfalls nachahmenswert ist auch der Stadtteilfonds, mit dem bürgerschaftliche Projekte in Emden gefördert werden.

Start der Veranstaltung war im Kulturbunker, ein Mehrgenerationenhaus. Nach dem Mittagessen gab es eine Stadtrundfahrt entlang der anderen Initiativen wie der Leuschner-Treff, Transvaal oder Schulhaus Borsum. Ausklang war im Stadtteiltreff „Unner de Boomen“ wo es herrlichen selbstgebackenen Kuchen gab.

siehe auch: https://www.lag-nds.de/blog/moin-leeve-lueuet-aust…

Sonnige Stadtführung Letter

Der Verein „Letter-fit: Miteinander-Füreinander“ e.V. freute sich, daß bei dem warmen Wetter 9 Teilnehmer zur 4. Stadtführung des Vereins erschienen sind. Die ca. 1,5 km lange Strecke dauerte dank der ausführlichen Erläuterungen von Jörn Herrmann, den alten Ansichten von Petra Scholl und den zahlreichen eigenen Beiträgen der Teilnehmer 3,5 Stunden. Der Gesprächsstoff ging nicht aus. Für viele endete der Tag mit einem Eis.
Gerne ausprobiert wurde der Mehrgenerationenspielplatz am Sohnreyweg, der bei Erwachsenen überwiegend unbekannt ist.
Seit der ersten Stadtführung vor 3 Jahren hat sich das Gesicht von Letter stark verändert, z.B. der Abriß von Bodelschwinghaus und Altem Rathaus, der Neubau der Grundschule und der Reihenhäuser am alten Spritzenhaus an der Stöckener Straße, sowie der Weggang des Heimatmuseums.
Bei der nächsten Stadtführung werden zumindest Anfänge der neuen Bebauung des Rathausgeländes und des neuen Gemeindehauses St. Michael zu sehen sein.